Komplexe Versicherungsprodukte wie Lebens- und Unfallversicherungen sind beratungsintensiv und gelten daher als ungeeignet für den Online-Vertrieb an Kunden. Der Digitalversicherer Getsafe hat dennoch nun eine Unfallversicherung gestartet. Kunden können die Police auf dem Smartphone abschließen, anpassen oder einen Schaden melden.

"Skeptiker glauben, dass Menschen nur einfache Versicherungen im Sachbereich online abschließen. Mit unserer digitalen Unfallversicherung treten wir den Gegenbeweis an. Versicherung soll Spaß machen – das gilt auch für erklärungsbedürftige Produkte wie die Unfallversicherung", kommentiert Getsafe-Gründer und Vorstandschef Christian Wiens den Start.

Eigenen Versicherer gegründet
Wenige Wochen zuvor hatte die Heidelberger Gesellschaft ihr Produktportfolio um eine digitale Hundehalter-Haftpflichtversicherung erweitert. In den kommenden Monaten wird das Unternehmern weitere Sachversicherungen auf den Markt bringen.

In dem Zusammenhang meldet das Fintech ferner, dass es im Februar die Zulassung der Finanzaufsicht Bafin für die Schaden- und Unfallversicherung beantragt hat. Dadurch könne es Produkte und Neuerungen freier und schneller umsetzen. Anfang 2021 will Getsafe mit dem neuen Versicherer an den Start gehen. Dennoch werde man weiterhin mit anderen Risikoträgern kooperieren, was sich wohl vor allem auf Lebensprodukte bezieht. Denn in dem Bereich will das Unternehmen bis Ende des Jahres mit einem eigenen Produktangebot für biometrische Absicherung einsteigen.

Keine Corona-Probleme
Die Corona-Pandemie beeinträchtigt das Unternehmen übrigens nach eigenen Angaben bislang nicht, wie es in einer Mitteilung heißt. Der März war mit über 10.000 verkauften Policen sogar der stärkste Monat in der Firmengeschichte. Der April könnte diese Zahl noch übertreffen. "Die gegenwärtigen Umstände verlangen von uns, möglichst alles von Zuhause aus zu erledigen. Eine Versicherung über das Smartphone abschließen war vor der Krise bequem, aktuell fast schon geboten", erklärt Wiens. Seine Schlussfolgerung: "Das Versicherungsgeschäft wird sich ins Digitale verlagern." (jb)