Dank fondsgebundener Produkte können Versicherungsnehmer von der Kapitalmarktentwicklung profitieren. Doch mitunter schmälern hohe Kosten diesen Vorteil wieder. Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa, die sich damit seit längerem kritisch auseinandersetzt, schreibt nun in einer Aussendung, dass die Covid-19-Pandemie ihre Bedenken noch verstärkt hätten.

Gleichzeitig macht die Behörde auf ihr unlängst präsentiertes "Rahmenwerk" aufmerksam, das von den Versicherern "angemessene" Kosten verlangt (externer Link). Zu dem Papier läuft seit Mitte April ein Konsultationsverfahren. Die Öffentlichkeit kann noch bis 16. Juni Vorschläge, Zustimmung oder Kritik einbringen. Wie die Eiopa nun mitteilt, veranstaltet sie dazu am 23. Juni ein Online-Event für alle Stakeholder, bei dem die Feedbacks vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert werden.

Nachvollziehbares Preis-Leistungsverhältnis gefordert
In dem Konsultationspapier ("Rahmenwerk") geht hervor, dass die Aufsicht von den Versicherern künftig ein nachvollziehbares Preis-Leistungs-Verhältnis verlangt. Selbiges soll im Mittelpunkt Produktdesign, Vertrieb und Überwachungsprozess stehen. Unter anderem kritisiert die Behörde, dass die Produkte oft schwer vergleichbar und komplex sind. Es sei nicht leicht, einzelne Kostenkomponenten ihrer Entstehungsquelle zuzuordnen. Das wiederum erschwere es Verbrauchern, zu beurteilen, ob die Kosten gerechtfertigt sind.
 
In dem Papier fordert die Aufsicht, Produkte müssten so gestaltet sein, dass die Kosten in einem ausgewogenen Verhältnis zum Nutzen stehen. Produkte sollen einen "Fairness-Test" durchlaufen, der prüft, ob die Kosten erstens proportional in Bezug auf bestimmte Produktmerkmale und -vorteile sind (etwa in Relation zu Dienstleistungen, Anlagestrategien, Beratung). Zweitens soll berücksichtigt werden, ob die Bedürfnisse des Zielmarktes erfüllt sind.

Verstärkung der Kosteneffekte durch Krise
Die Covid-19-Krise, das Niedrigzinsumfeld in Verbindung mit Marktschocks und das Risiko, dass private Haushalte verstärkten Zugang zu Liquidität benötigen, hätten zuletzt wieder verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass fondsgebundene Produkte den Verbrauchern "immer einen Mehrwert bieten", schreibt die Eiopa. Sie hat im April ihren aktuellen Kosten-Performance-Report (externer Link) vorgestellt. Darin werden unter anderem sehr hohe administrative Kosten der Versicherungen moniert. (eml)