Die deutschen Versicherer schauen zufrieden auf das Geschäftsjahr 2018 zurück – sogar im Bereich Lebensversicherungen. So stiegen die Beitragseinnahmen laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) über alle Sparten um 2,1 Prozent auf gut 202 Milliarden Euro. In der Lebensversicherung legten die Beitragseinnahmen um 1,4 Prozent auf 91,9 Milliarden Euro zu, wozu auch Fondspolicen ihren Beitrag leisteten. 

"Angesichts der vielschichtiger gewordenen Risikolandschaft war 2018 ein gutes Jahr für die Branche”, kommentierte Wolfgang Weiler, der Präsident des GDV, auf der Jahrespressekonferenz des Verbandes in Berlin das zurückliegende Jahr.    

Mehr alternative Lebenspolicen 
Nach den Angaben des Verbandes verbesserte sich das Neugeschäft bei Lebensversicherungen gegen laufenden Beitrag um 1,9 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro, während das Geschäft gegen Einmalbeitrag um 3,7 Prozent auf 27,2 Milliarden Euro zulegte. 

Der Verband verweist weiter darauf, dass der Anteil von Produkten mit alternativen Garantien – sowohl solche der sogenannten neuen Klassik als auch fondsgebundene Konzepte mit Garantien – am Neugeschäft nochmals deutlich zunahm: 58 Prozent des Neugeschäfts, gerechnet als Anteil am sogenannten Annual Premium Equivalent (APE), entfallen auf entsprechende Angebote. Im Vergleich zu 2017 ist dies ein Anstieg um acht Prozentpunkte. Fondspolicen ohne Garantien trugen laut GDV neun Prozent zum Neugeschäft bei.

2019: Stabiles Beitragswachstum von zwei Prozent erwartet
Für 2019 erwartet die gesamte Branche ein stabiles Beitragswachstum von etwa zwei Prozent. Aufgeschlüsselt nach Sparten rechnen die Lebensversicherer mit einem Plus von rund einem Prozent und die Unternehmen der Schaden- und Unfallversicherung mit einem Beitragszuwachs von drei Prozent. (jb)