Die WWK Lebensversicherung blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück – zumindest, was das Vertriebsergebnis betrifft. Der in München ansässige Versicherer konnte im vergangenen Jahr die Beitragssumme – bezogen auf die gesamte Laufzeit – aller in 2019 vermittelten Verträge um 8,3 Prozent steigern. 

Vor allem der sogenannte Partnervertrieb war sehr produktiv. Die Makler, Mehrfachagenten und Vertriebsgesellschaften, die mit der WWK kooperieren, steigerten die Beitragssumme um 12,3 Prozent auf ein neues Allzeithoch von zwei Milliarden Euro. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, in der die Versicherungsgesellschaft im Vorgriff auf die ausführlichen Geschäftszahlen einige Eckdaten veröffentlichte. 

Über 90 Prozent Fondspolicen
Der Anteil der fondsgebundenen Rentenversicherungen an der Gesamtproduktion der Sparte Lebensversicherung liegt bei der WWK mittlerweile bei über 90 Prozent. Neben der Privat- und der Rürup-Rente trugen besonders das Betriebsrenten-Geschäft und die Riester-Rente zum Ergebnis bei. Im Gesamtjahr 2019 konnten knapp 40.000 Riester-Verträge neu abgeschlossen werden. Mit einem Bestand von rund 240.000 Verträgen ist die WWK nach eigenen Angaben Marktführer im fondsgebundenen Segment der staatliche geförderten Privatrente.

"Das hervorragende Vertriebsergebnis zeigt die hohe Wettbewerbsfähigkeit unseres Versicherungsunternehmens eindrucksvoll auf. Die außerordentlich hohe Substanzkraft der WWK, gepaart mit der hohen Produkt- und Servicequalität sowie der Schlagkraft unser gesamten Vertriebsmannschaft sind die Hauptfaktoren für diesen Erfolg", kommentieren Rainer Gebhart, Vertriebsvorstand WWK Versicherungen, und Thomas Heß, Organisationsdirektor des WWK Partnervertriebs und seit Jahresbeginn auch Marketingchef der WWK, die Zahlen. (jb)