Der Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hatte kürzlich auf einem Fachgespräch analysiert, warum es mit der politischen Regulierung für Versicherungsmakler weitergehen dürfte (FONDS professionell ONLINE berichtete). Und mehr gesellschaftspolitisches Engagement der Lebensversicherer eingefordert, um dem Misstrauen im Vertrieb zu begegnen (FONDS professionell ONLINE berichtete).

Nun hat die Mitgliederversammlung des Verbandes einen neuen Vorstand gewählt, der aus seiner Mitte den neuen Präsidenten des ehrenamtlichen Gremiums bestimmt hat: Thomas Haukje, Geschäftsführer von Nordwest Assekuranzmakler, löste Yorck Hillegaart, Chef der Funk-Gruppe, ab, der im Vorstand bleibt. Haukje stehen als Vizepräsidenten Hartmut Goebel (germanBroker.net), der im Amt bestätigt wurde, und neuerdings Julie Schellack (Martens & Prahl Versicherungskontor) zur Seite.

Nachfolger oft aus denselben Maklerbetrieben
Neuer Schatzmeister wurde der bisherige Vorstand Christian Fuchs (FMP Fuchs & Co). Sein Vorgänger, Achim Fischer-Erdsiek (NW Assekuranz Pro Risk) schied turnusmäßig aus dem Führungsgremium aus. Das betrifft auch die bisherige Vizepräsidentin Adelheid Marscheider (Marscheider Versicherungsmakler), für die Peer Höfling (Marscheider Versicherungsmakler) nachrückte.

Ausgeschieden sind auch Oliver Fellmann (M. A. R. K. Versicherungsmakler), Holger Mardfeldt (Martens & Prahl Versicherungskontor), Hans-Uwe Klaß (Blümel & Klaß GmbH Versicherungsmakler), Henning Kahle (Logos Wirtschaftsberatungsgesellschaft) und Benno Walter (Büchner Barella Assekuranzmakler).

Hans-Georg Jenssen wurde als geschäftsführender Vorstand bestätigt. Er führt die Verbandsgeschäfte bereits seit dem Jahr 2001. Thomas Olaynig (Marsh) und Christina Jasmer (Proma Versicherungsmakler) sind wiederum im Vorstand dabei.

Fusions-Vorstand wieder verkleinert
Der Vorstand besteht nun wieder aus neun Personen (bisher: 13). Diese repräsentieren die Mitgliedsfirmen nach Größe und Region. Für eine Übergangszeit war das Gremium nach der Fusion zweier zuvor regional geteilter Maklerverbände personell erweitert worden: Aus dem Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) für Norddeutschland und dem Bundesverband mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler (BMVF) für Süddeutschland wurde zum 1. Januar 2018 der BDVM.  

Die Satzung des Verbandes sieht vor, Vorstandsmitglieder für vier Jahre zu wählen. Eine Wiederwahl ist grundsätzlich zwar zulässig, "jedoch sollte die ununterbrochene Amtszeit bei ehrenamtlich tätigen Mitgliedern zwölf Jahre nicht überschreiten", heißt es dort. Das traf auf einige der Ausgeschiedenen zu.

Zum BDVM gehören aktuell 850 Maklerfirmen mit rund 11.000 Mitarbeitern – Tendenz steigend. Die Spannweite reicht von kleinen Betrieben bis hin zu deutschen Tochtergesellschaften weltweit agierender Konzerne. Der strategische Schwerpunkt der BDVM-Mitglieder liegt im gewerblichen und industriellen Geschäft, das etwa 80 Prozent ausmacht. Der Verband will das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Position des Versicherungsmaklers schärfen und Überregulierung für den Berufsstand verhindern. (dpo)