Erst vor wenigen Tagen haben sich die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) und die Deutsche Bank auf einen neuen Tarifvertrag für die Beschäftigten der Postbank geeinigt. Nun ist die Assekuranz an der Reihe. Die Gewerkschaft will ihren Forderungen in der Tarifrunde für die private Versicherungswirtschaft Nachdruck verleihen. Daher ruft sie Mitarbeiter im Innendienst an vielen Versicherungsstandorten in dieser Woche zum Streik auf. Darüber informiert Verdi in einer Pressemitteilung. 

Am Mittwoch (30.3.) sollen zunächst die Beschäftigten in Wiesbaden, dem Sitz des Versicherungskonzerns R+V, die Arbeit niederlegen. Am Donnerstag (31.3.) folgen Streiks in Hamburg, Berlin, Leipzig, Hannover, Bremen, Stuttgart, Karlsruhe, München und Nürnberg sowie im Saarland. Die Beschäftigten in Mannheim und in Nordrhein-Westfalen sollen am Freitag (1.4.) streiken. An diesem Tag ist zudem eine Versammlung vor der Zentrale der Provinzial in Düsseldorf geplant. Dort beginnt am Nachmittag die dritte Tarifrunde für die rund 160.000 Angestellten im Innendienst der Versicherungsbranche.

Nicht verhandlungsfähiges Angebot
"Die Beschäftigten erwarten am Freitag ein Angebot der Arbeitgeberseite, das der hohen Inflation bei gleichzeitig hohen Gewinnen der Branche Rechnung trägt", erklärt Verdi-Verhandlungsführerin Martina Grundler. Die Gewerkschaft begründet den Streikaufruf mit einem aus ihrer Sicht nicht verhandlungsfähigen Angebot der Arbeitgeber, das eine Gehaltssteigerung von 2,5 Prozent ab November und zwei Einmalzahlungen in Höhe von 450 Euro vorsieht. 

Verdi war im Januar mit der Forderung nach fünf Prozent mehr Gehalt und einer Einmalzahlung von 600 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten in die Verhandlungen gegangen. Zudem fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung der Auszubildendenvergütung um 60 Euro, ein Recht auf Homeoffice, ein Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit und Überstundenzuschläge für Teilzeitkräfte. Darüber hinaus sollen die Tarifvereinbarungen zur Übernahme von Auszubildenden und der Qualifizierungstarifvertrag verlängert werden. Beide laufen in den nächsten Monaten aus. (am)