Nach dem Fondspolicen-Tarif "Cleverinvest" für die private Altersvorsorge bietet die HDI Lebensversicherung ab diesem Jahr die Direktversicherung "Safeinvest" an – ein fondsgebundenes Modell der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Basis bei Safeinvest sind viele Elemente aus Cleverinvest. "Dadurch ergibt sich eine hohe Flexibilität und die Möglichkeit einer hohen Aktienquote, ohne dass der Kunde auf gesetzlich erforderliche Garantien verzichten muss", erklärt Vorstandschef Sven Lixenfeld.

In einer "einzigartigen Form" kombiniere Safeinvest die staatliche Förderung und die Garantieleistungen in der bAV mit vielfältiger Flexibilität und den Renditechancen der Aktienanlage, meint der Versicherer. In einem Wettbewerbsvergleich des Analysehauses Infinma unter investmentorientierten Direktversicherungen in Deutschland schneide das Angebot aktuell am besten ab, heißt es beim HDI auf Nachfrage von FONDS professionell ONLINE. Der Vergleich liegt der Redaktion vor.

Mix mehrerer Komponenten macht Police interessant
Namentlich nennt der HDI die Wählbarkeit eines nachhaltigen Wertsicherungsportfolios, einen automatischen Mechanismus zur monatlichen Umschichtung des Vertragsguthaben zwischen konventioneller ("Safe") und Investment-Anlage ("Invest") mit möglichst hoher Aktienquote sowie einen Lock-in, der das aktuelle Guthaben zum vereinbarten Rentenbeginn absichert.

Zudem soll ein "Börsencrash-Airbag" im Investment-Portfolio dafür sorgen, dass monatlich 80 Prozent des Fondsguthabens vom Vormonat gesichert werden. Der Schutzschirm sichere die Produktgestaltung ab, die über das gewählte Portfolio je nach Marktsituation bis zu 100 Prozent Anlage in Aktien ermögliche. Die Bausteine "Safe plus" und Kapital-Ablaufmanagement gewähren auf Wunsch eine zusätzliche Absicherung des erreichten Guthabens. Das Angebot kann mit einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung kombiniert werden.

Unterscheidung zwischen nachhaltig und chancenorientiert
Gewählt werden kann zwischen nachhaltigen, chancenorientierten und schwankungsarmen Anlagen über verschiedene Anlageklassen. "Als besonders renditestark zeigen sich die nachhaltigen Investments", hebt Lixenfeld hervor. Den Beweis in Form von handfesten Anlageergebnissen konnte er auf Nachfrage noch nicht liefern.

Das von der ebenfalls zum Talanx-Konzern gehörenden Fondsgesellschaft Ampega gemanagte "Rendite Plus Portfolio Nachhaltigkeit" ist erst zum 1. Januar 2022 auf die aktuelle Anlagestrategie umgestellt worden. Zuvor hatte das bereits 2011 aufgelegte Portfolio in den fünf Jahren bis Herbst 2021 eine annualisierte Rendite von rund 7,5 Prozent erwirtschaftet.

Nachhaltigkeitskriterien noch etwas schwammig
Der HDI fördere weltweit nachhaltiges Wirtschaften und richte sich nach den zehn universellen Prinzipien des UN Global Compact. In der Versicherungstechnik sowie bei der Kapitalanlage beachtet der Versicherer laut Lixenfeld ESG-Kriterien. Dies sei jetzt auch in der bAV so.

Offen bleibt jedoch, nach welchen Aspekten tatsächlich verfahren wird. Nachhaltigkeit spielt zwar auch in der Versicherungsbranche eine zunehmende Rolle. Solange die EU-Kommission allerdings wichtige Detailregeln schuldig bleibt, müssen sich die Versicherer mit allgemeinen Kriterien weiter behelfen. Am wichtigsten in der Kapitalanlage sind bisher Ausschlüsse. Dabei werden Wertpapiere von Unternehmen oder Staaten, die sensible Themen oder Geschäftsbereiche tangieren oder den festgelegten Anforderungen nicht gerecht werden, aus dem Portfolio entfernt. Der HDI äußert sich auf seiner Website zu seiner Nachhaltigkeitspolitik.

Auch andere Lebensversicherer begrünen Portfolios
Nachhaltige Lebensversicherungen erfahren derzeit einen kräftigen Aufschwung. Zuletzt hatte die Signal-Iduna-Gruppe das Neugeschäft ihrer Signal-Iduna Lebensversicherung aG gestoppt und eine ausschließlich nachhaltig operierende Signal-Iduna Lebensversicherung AG gegründet, deren Sicherungsvermögen neu und nachhaltig aufgebaut wird. Eine ESG-Fondspolice hat der Versicherer auch schon im Sortiment: Die Signal Iduna Global Garant Invest – kurz "Siggi" – wird seit 1. Januar 2022 in nachhaltiger Form angeboten und beinhaltet eine nachhaltige Ausrichtung sowohl in der Anspar- als auch in der Rentenphase – eine Besonderheit am Markt. In der bAV-Variante ist ein festes Garantieniveau von 80 oder 90 Prozent wählbar.

Auch andere Anbieter haben ihre Fondspolicen-Portfolios "begrünt“, darunter Pangea Life und Volkswohl Bund (auch in der bAV). Die Stuttgarter hat für ihre Indexpolicen-Variante "Grüne Rente Index-Safe" einen neuen nachhaltigen Index entwickelt ("Grüne Zukunft Index"), der ab Februar im Neugeschäft zugrunde gelegt wird. In den Index kommt nur, wer die besten Bewertungen der Ratingagentur ISS ESG schafft. (dpo)