Berichte über Verhandlungen gab es in den vergangenen Monaten schon, nun ist es aber so weit: Die Zurich Versicherung hat mit Viridium eine Vereinbarung über den Kauf eines Bestandes von Lebensversicherungen vereinbart – ein sogenannter Run-off. Das teilt Viridium mit. Das Policenpaket besteht aus rund 720.000 Verträgen der Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung mit einem verwalteten Vermögen von rund 21 Milliarden Euro. Das Portfolio umfasse überwiegend klassische Lebensversicherungen, für die die Zurich damit in Zeiten immer noch niedriger Zinsen keine hohen Garantiezinsen mehr stemmen muss – der Grund für einen Run-off aus Sicht eines Verkäufers.  

Die Übertragung der Verträge soll über einen Zeitraum von drei Jahren erfolgen. Die Zurich wird diese laut Pressemitteilung in eine neu gegründete Gesellschaft einbringen, die Viridium wiederum erwerben und unter einer neuen Marke in ihre Gruppe eingliedern werde. Der Run-off-Versicherer betont, dass er signifikant in die IT dieser Gesellschaft investieren werde. Damit soll eine reibungslose Übertragung gewährleistet werden. Zudem basiert das Geschäftsmodell von Run-off-Plattformen darauf, mit einer ausgefeilten IT die Verwaltungskosten zu drücken. Ihnen bleibt damit ein größerer Teil der Gebühren.

Run-off-Pause beendet?
Der Verkauf des Zurich-Bestandes ist der erste größere Run-off seit 2019, nachdem die Generali ihre klassischen Lebensversicherungen ebenfalls an Viridium verkauft hatte. Zuvor hatte es seit 2010 einige Übertragungen gegeben, von denen einige großes Medieninteresse auf sich gezogen und für Kritik von Verbraucherschützern sowie Politikern gesorgt hatten. Im Fokus stand dabei die Sorge, dass die Versicherungskunden von den Run-off-Plattformen schlechter gestellt würden. Das ist Studien zufolge aber nicht der Fall

"Wir freuen uns, die Lebensversicherungsverträge für die entsprechenden Kunden der Zurich Deutscher Herold langfristig fortzuführen", kommentiert Tilo Dresig, Vorstandschef der Viridium Gruppe, die Vereinbarung, durch die der Vertragsbestand der Run-off-Plattform auf rund 4,5 Millionen und das verwaltete Vermögen auf insgesamt rund 92 Milliarden Euro wächst. "Der fünfte Erwerb eines Lebensversicherungsbestands ist der logische nächste Schritt in unserer erfolgreichen Entwicklung seit 2014. Er unterstreicht zugleich, dass Viridium mit ihrem spezialisierten, auf nachhaltigen Kundennutzen ausgerichteten Modell des Bestandsmanagements als verlässliche Partnerin der Lebensversicherungsbranche fest etabliert ist." (jb)