Die Stuttgarter hat einen neuen nachhaltigen Index für ihre Indexpolicen-Variante "Grüne Rente Index-safe" entwickelt. Der "Grüne Zukunft Index" beinhaltet bis zu 40 ausgewählte Unternehmen aus acht nachhaltigen Themengebieten. Er wird ab Februar im Neugeschäft verwendet.  Der bisherige "Grüne Rente Index" bleibt für Bestandskunden der Police dann nur noch ein Jahr erhalten, wie der Versicherer in einer Pressemitteilung schreibt. 

Die Auswahl der Aktien für das neue Verzeichnis erfolgt "nach dem Beitrag der Unternehmen zur Nachhaltigkeit": Die Unternehmen werden anhand der Bewertungen der unabhängigen Ratingagentur ISS ESG ausgewählt und von dieser regelmäßig auf ihre ökologische, soziale und ethische (ESG) Nachhaltigkeit bewertet. Dann erfolgt der systematische Ausschluss von Unternehmen, die mehr als zehn Prozent ihres Umsatzes in kontroversen Geschäftsfeldern wie Kohlebergbau und Kohleenergie sowie Atomkraft erzielen. Zusätzlich werden Unternehmen mit besonders hohem CO2-Ausstoß ausgeschlossen.

Investment in nachhaltige Branchen
"Als einer der Innovatoren im Bereich nachhaltiger Altersvorsorge beobachten wir fortwährend die Entwicklung des Marktes und haben die Bedürfnisse unserer Kunden im Blick. Deshalb bieten wir mit dem Grüne Zukunft Index nun einen noch nachhaltigeren Aktienindex, als konsequente Weiterentwicklung des Grüne Rente Index", sagt Jens Göhner, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Vorsorge und Investment der Stuttgarter. (jb)