Was bleibt, wenn ich nicht mehr bin? Die Corona-Pandemie gibt vielen Menschen einen Anlass, über grundsätzliche Fragen nachzudenken. Dabei spielt natürlich auch Geld eine Rolle. Seine Bedeutung mag häufig überschätzt werden, wahre Werte wie Freundschaft, der familiäre Zusammenhalt oder die Gesundheit sind zweifelsohne wichtiger. Doch es steht außer Frage, dass sich viel Unmut vermeiden lässt, wenn die Weichen für das finanzielle Erbe richtig gestellt wurden.

In einem 25 Seiten starken Spezial in der aktuellen Heftausgabe 2/2021, die Abonnenten in diesen Tagen zugestellt wird, möchte FONDS professionell Finanzberater daher ermutigen, sich näher mit Fragen rund ums Vererben und Verschenken zu beschäftigen. Zu diesem Thema lassen sich problemlos ganze Bücherregale füllen. Die Redaktion hat dennoch versucht, in acht Beiträgen wesentliche Aspekte aufzubereiten, die für die Beratungspraxis relevant sein können (der Link unter der Seitenzahl führt angemeldete Leser direkt zum Beitrag im E-Magazin):

  • Den Auftakt macht eine Grafik-Doppelseite mit vielen Zahlen rund ums Erben und Verschenken (Seite 308): Welche Summen gehen jährlich auf die nächste Generation über? Worauf legen künftige Erben wert? Statistiken und Umfragen geben Antworten.
  • Ab Seite 310 geht es um das Berufsbild eines Estate Planners und Generationenberaters und die Frage, welche Rolle das Thema "Vererben und Verschenken" in der Ruhestandsplanung spielt. Außerdem finden Sie eine Übersicht, wer entsprechende Weiterbildungen anbietet.
  • René Niemann, Leiter Vermögensnachfolgeplanung bei der Münchner V-Bank, zählt im Interview ab Seite 320 Vorzüge auf, die sein Geschäftsfeld Vermögensverwaltern und ihren Kunden bringt, und erläutert, warum er Finanzplanern eine entsprechende Spezialisierung dringend empfiehlt.
  • Im "Estate Planning" oder der Ruhestandsplanung ist die Grenze zur Rechts- und Steuerberatung rasch überschritten. Ab Seite 324 erläutert die Redaktion, was geht – und was nicht.
  • Mit Fondspolicen lässt sich Vermögen clever vererben und verschenken. Einige Versicherer werben mit speziellen Tarifen um diese Kundengruppe. Ab Seite 328 stellt FONDS professionell ausgewählte Lösungen vor.
  • Ab Seite 332 geht es um die Frage, wie Immobilien und geschlossene Fonds eingesetzt werden können, um Erbschaftsteuer zu sparen.
  • Ein nur auf den ersten Blick randständiges, in Wahrheit aber hochspannendes Thema ist die Erwachsenen-Adoption: Wer sich von der wohlhabenden Tante adoptieren lässt, darf allerdings nicht nur auf das Erbe aus sein, wie die Redaktion ab Seite 336 erläutert.
  • Den Abschluss bildet ab Seite 340 eine Auswahl interessanter Urteile rund ums Vererben und Verschenken. Sie sollen Finanzberatern Aspekte aufzeigen, die vielleicht nicht jeder auf dem Schirm hat.