Die Zahl der Versicherungsvermittler mit Erlaubnis gemäß Paragraf 34d Gewerbeordnung (GewO) ist auf 198.452 Personen gefallen. Das geht aus einer am Dienstag (7.1.2020) veröffentlichten Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor.

Damit ist die Zahl der Versicherungsvermittler so gering wie nie seit Einführung der Registrierungspflicht vor mehr als zehn Jahren. Doch der jüngsten Statistik lässt sich auch etwas Positives abgewinnen: Den DIHK-Daten zufolge schrumpfte das Vermittlerheer auf Sicht von zwölf Monaten nur um 1,6 Prozent. Einen geringeren Rückgang hatte es zuletzt im Jahr 2012 gegeben. Im Herbst 2018 war die Zahl der Gewerbetreibenden mit 34d-Erlaubnis im Vergleich zum Vorjahr noch um gut neun Prozent gesunken.


In der Chartgalerie oben hat FONDS professionell ONLINE die wichtigsten Zahlen aus dem DIHK-Register rund um die 34d-Vermittler grafisch aufbereitet – einfach weiterklicken!


Nicht nur die Zahl aller Vermittler sinkt langsamer als bisher, sondern auch die der gebundenen Versicherungsvertreter, die in den vergangenen Jahren das größte Minus zu verzeichnen hatten. Den aktuellen DIHK-Zahlen zufolge arbeiteten am Stichtag 2. Januar 118.687 Gewerbetreibende als gebundene Vertreter, das sind 2,2 Prozent weniger als Anfang Januar 2019. Im Oktober 2018 hatte das Minus zum Vorjahr an dieser Stelle noch stolze 14,1 Prozent betragen.

Die Zahl der Versicherungsmakler sank leicht auf 46.286, den niedrigsten Stand seit März 2013. Verglichen mit dem schrumpfenden Heer der Vertreter ist das Lager der unabhängigen Vermittler jedoch relativ stabil: Während die Zahl der gebundenen Vertreter mittlerweile 34,9 Prozent unter ihrem Höchststand liegt, ist die der Makler seit ihrem Hoch nur um 1,1 Prozent gesunken, wie Berechnungen von FONDS professionell ONLINE zeigen. (bm)