Den eigenen Hausrat vor Schäden zu schützen oder eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, ist gewiss keine dumme Idee. Aber wer braucht eine "Prohibitions-Police", um sich für ein plötzliches Alkoholverbot zu wappnen? Kein Zweifel: Einige Versicherer und Vermittler schießen mit ihren Angeboten eindeutig übers Ziel hinaus, stellte vor einiger Zeit ein Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen" fest.

Einige der darin erwähnten Versicherungs-Exoten beziehungsweise Konditionen werden mittlerweile kaum noch angeboten – mutmaßlich hat sich herumgesprochen, dass an ihnen vor allem die Anbieter verdienen. Doch da die Redaktion von FONDS professionell ONLINE davon ausgeht, dass der Abschluss solcher Policen für ihre Leser ohnehin nicht in Frage kommt, spielt dieser Umstand eine eher untergeordnete Rolle – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)