Die Versicherungskammer Bayern hat zu Jahresbeginn eine neue Fondspolice ins Sortiment gestellt. Mit der "Generationen Depot Invest" möchte der Versicherer nach eigenen Angaben vor allem ältere Menschen ansprechen, die nach einer lukrativen Anlageform für ihr Geld suchen und dieses auch für die Nachkommen erhalten wollen werden. 

Das Einmalanlageprodukt kann bis zu einem Alter von 80 Jahren abgeschlossen werden. Die maximale Summe, die eingezahlt werden darf, ist eine Million Euro. Bei Bedarf sind Geldentnahmen möglich, ebenso wie Zuzahlungen. Die Erträge während der Laufzeit sind steuerfrei, lediglich bei einer Kapitalentnahme unterliegen die anteiligen Erträge der Abgeltungsteuer. Das Kapital wird zum einen in das Sicherungsvermögen investiert; für den Rest kann der Kunde zwischen einer Anlage in vorgegebene Kapitalanlagen oder in eine breite Fondspalette wählen. 

Nachlass aktiv planen
Der Versicherungsnehmer kann laut der Pressemitteilung zudem frei bestimmen und jederzeit ändern, wer im Todesfall als Begünstigter das Kapital erhalten soll. Verstirbt die versicherte Person, erhalten die Begünstigten das Geld sofort und einkommensteuerfrei. Besteht der Vertrag mehr als zwei Jahre, wird das vorhandene Vertragsguthaben plus einer vertraglich vereinbarten Todesfallleistung sowie die angefallenen Überschüsse ausgezahlt.

Die Versicherung bietet noch eine weitere Möglichkeit: Kinder können die Police selbst abschließen, sodass Eltern durch Einzahlungen alle zehn Jahre die zur Verfügung stehenden Schenkungssteuerfreibeträge zur Aufstockung ausnutzen können. (jb)